Go to content Go to navigation Go to search

Neuerungen sollen Second Life leichter zugänglich machen

Information Week berichtet über geplante Neuerungen von Linden Lab für Second Life, um den 90 % der Anwender entgegenzukommen, die nach ersten Schritten frustriert aufgeben, weil sie mit dem Interface nicht zurechtkommen.

Dazu gehören Maßnahmen wie die Möglichkeit, Freunde ohne Second-Life-Account zu speziellen Events in SL einzuladen, die dann über einen speziellen Client mit einem temporären Account teilnehmen können (das stelle ich mir ähnlich vor wie Active Worlds, wo man auch ohne Registrierung nur mit Webbrowser sofort einsteigen kann und sich als “Tourist” umsehen), außerdem einen Lightweight-Client nur für Text-Chat, Instant Messaging und Voice. Beides würde vor allem die Durchführung von Veranstaltungen innerhalb von Second Life erheblich erleichtern. Bisher hat man als Veranstalter nämlich das Problem, dass sowohl die Akteure als auch das Publikum bereits einen Avatar in Second Life und gewisse Erfahrung mit der Umgebung haben müssen.

Apropos Veranstaltung: am 10. April um 20:00 Uhr werden Oliver und ich inworld aus unserem Buch “Second Life – Das Buch zum zweiten Leben” lesen und Fragen zu Second Life und verwandten Themen beantworten. Veranstaltungsort ist Neocortexx (SLURL), Gastgeber ist Thorsten Küper (alias Kueperpunk Korhonen). Die Teilnahme ist kostenlos.

[2008-03-25 01:58 | | ]
[Kat. | Tags: ]

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.